Fenchel

Es ist ein Doldenblütler (2 Jährig), seine zahlreichen Sorten können sehr unterschiedlich aussehen. Die Pflanze wird bis zu 2 m hoch, ihre Stengel sind kahl, gerillt, hohl und verästelt. Die Blätter sind lang, sehr fein zerteilt und kahl, haben lineale Blattzipfel und sind in sehr viele weiche Fieder geteilt. Das Kraut ist blaugrün, an den neuen Spitzen auch heller bis zartgrün. Die Knolle der Fenchel wächst oberirdisch, ist hellgrün bis weiß und sehr schmackhaft. Fenchel blüht im Hochsommer. Aus den Blüten wachsen Samen, die ab September reif sind. Seine Blüten stehen als gelbe Dolden in unterschiedlichen Abständen zusammen und duften stark. Der Duft gleicht sehr dem des Anis, die Pflanze selbst sieht ähnlich aus wie Dill. Im Herbst reifen Früchte auf den Dolden, die wie kleine Fässer aussehen und die meisten ätherischen Öle und Wirkstoffe enthalten. Ursprünglich kommt der Fenchel aus Südeuropa, kommt bei uns aber in vielen Gärten vor. Manchmal wächst er auch verwildert.

 

Geschichtliches

Die Ägypter wussten die Eigenschaften von Fenchel zu schätzen. Die Griechen bauten ihn eigens an. Fenchel galt in Hellas außerdem als Symbol für Erfolg. In Italien behielt man seinen Anbau während des Mittelalters bei und langsam zog der Fenchel von hier aus quer durch Europa bis in unsere Breiten.

 

Heilwirkung

antibakteriell, blähungstreibend, entspannend, harntreibend, krampflösend, magenanregend, krampflösend, schleimlösend, tonisierend,

 

Anwendungsgebiete

Verdauungsbeschwerden, Appetitlosigkeit, Bindehautentzündungen, Blähungen, Dreimonats-Koliken (bei Säuglingen), Gallenkolik, Bronchitis, trockener Husten, Asthma, Keuchhusten, Halsinfektionen, Erkältung, Lidrandentzündungen, Geschwüre, Milchbildung, Magenschmerzen,
Kopfschmerzen, Migräne, Epilepsie (unterstützend), Schlaflosigkeit, Insektenstiche, Herzschwäche, Menstruations fördernd, Wechseljahrsbeschwerden

Verwendung

Am häufigsten gibt es Fenchel als Tee. Seine Knolle schmeckt roh genauso gut wie gekocht, gebraten oder gedünstet. Eine weitere Verwendung ist als Gewürz.

 

Tee

1 Teelöffel Fenchelsamen mit 1 Tasse kochendem Wasser überbrühen und 5 Minuten zeihen lassen, drei mal täglich eine Tasse trinken nicht zu heiß.

 

Äußerliche Anwendung

Die Haut mit Fenchelöl eingerieben, vertreibt lästige Insekten und beugt somit Stichen vor.

 

Mystik

Fenchelkraut löst Illusionszauber auf. Einen Zweig Fenchelkraut über dem Bett aufgehängt, verleiht hellsichtige Träume. Am Fußende des Bettes unter die Matratze gelegt, zieht es Vernebelungen aus dem Kopf und klart den Geist auf.