Burg Davensberg

Erhalten geblieben ist nur noch der Rundturm. Heute ist darin ein Museum, früher war es die Folterkammer und der Hexenstock. Ausgestellt sind alte bäuerliche Kulturgegenstände. Um 1250 wurde die Ritterburg erbaut, der Rundturm war ein Teil davon und wurde bei einem Ausbau 1500/1530 errichtet. Wahrscheinlich wurde die Burg von den Herren von Meinhövel errichtet. 1320 ging die Hälfte der Anlage durch Heirat in den Besitz der Edelherren von Büren. Um 1360 starb der letzte männliche Mainhövel, dessen Hälfte ging auch in den Besitz der von Büren. Die Burg ging 1589 durch Heirat in die Hände der Herren von Morrien und Wolf von Füchteln. Im dreißigjährigen Krieg, 1634, wurde die Brücke durch Brand von den lüneburgischen Truppen zerstört. Die Familie von Morrien wurden 1736 alleinige Besitzer, seit 1750 verfiel die Burg allmählich. Zum erhaltenen Burgturm kann man noch ausgegrabene Fundamente und Trümmer sehen. 1971 wurde die obere Etage des Turms zuletzt renoviert, dort befindet sich ein Kaminzimmer, im Erdgeschoß ist ein Gefängnis und darunter ein Verlies.