Schloss Hämelschenburg

Erfahrungsbericht

 

Das Schloss sieht man bei der Anfahrt schon von weitem. Vom Parkplatz aus kommt man erst auf der gegenüberliegenden Seite zum Shop und einem Kaffee. Das ist die Seite, wo die ehemaligen Gesindehäuser und Stallungen zu sehen sind. In dem Shop kann man sich ein Ticket kaufen zur Besichtigung vom Schloss. Es gibt Tickets, wo eine Zeit drauf steht, zu der man an einem bestimmten Punkt sein muss, um in das Schloss kommen zu können. Man wird durch das Schloss geführt, eine alleinige Besichtigung ist nicht möglich. Dafür bekommt man während der Führung viele Informationen. Mit der Person, welche die Führung übernimmt, geht man über die Straße. Über die Brücke geht es hinauf zum Schloss Innenhof. Das Gebäude wird umgeben von ganz viel Wasser. Es stammt aus der Weserrenaissance Zeit, die unterschiedlichen Baustufen kann man schon gut an der Fassade erkennen. Es geht durch einen Turm ins Gebäude. Man bekommt erst das Untergeschoß gezeigt, soweit die Räume freigegeben wurden von den Besitzern des Schloss. Weiter geht es in das Obergeschoss und von dort über einen schmalen Gang in den Keller, wo sich Schautafeln befinden, über die Geschichte des Schloss, die Bewohner und den Bau. Das Schloss ist unglaublich Sehenswert, wobei ich sagen muss, dass der Eintrittspreis ziemlich gesalzen ist. Ich habe es mir einfach mal angetan, da ich mich sehr für so etwas interessiere.  

Einige Fotos von meiner besichtigung des Schloss Hämelschenburg: