Bad Neuenahr

21.05. – 23.05.2012

 

Urlaub, das finde ich immer gut aber Kurort ist für mich etwas anderes. Am 21.05. mit meiner Freundin Nachmittags in einem kleinen, aber feinen Hotel in der direkten Nähe des Kurpark angekommen, erst mal Zimmer bezogen und Beine ausgestreckt. Kurz danach ging es dann Bad Neuenahr entdecken. Einfach von uns aus >Straße gerade runter in die Fußgängerzone, entlang des Thermalbad, von außen wunderschön gestaltet, auch der Brunnen davor. In der Fußgängerzone waren über Mittag teilweise die Geschäfte geschlossen, was mich etwas gewundert hat. Im Kurpark kann man nicht kostenlos hinein, deshalb haben wir ihn uns erst mal von außen betrachtet. Am besten haben mir die Plakate am Eingang des Kurpark gefallen, da wusste ich gleich warum ich dort hingefahren bin. Entlang des Steigenberger Hotels kamen wir vorbei an die Haltestelle für eine historische Bahn, die nach Ahrweiler fährt oder Wahlweise eine Rundfahrt anbietet. Vor uns lag die Martin Luther Kirche, an der man immer vorbei muss, wenn man aus der Richtung Kurpark kommt, um in die Fußgängerzone zu gelangen. Wir sind rechts dran vorbei und haben uns dort mal umgesehen, Geschäfte soweit das Auge reicht, teilweise in historischen Gebäuden, aber ein Geschäft das Andenken verkauft konnten wir nicht finden. Am Ende der Straße sind wir dann links und hinterher sofort wieder links und haben uns die Rosenkranzkirche angesehen, von außen alt, aber fast unscheinbar, abgesehen von dem Torbogen am Eingang. Geht man aber in die Kirche rein, staunt man nicht schlecht. Die Deckenbilder und an der Seite waren wundervoll, mal abgesehen von dem Altarinnenraum, da glitzerte es nur so vor Blattgold. Eine wirklich tolle und sehenswerte Kirche. Von dort aus die Straße runter kommt man an der Martin Luther Kirche vorbei, wo einige Restaurants und Cafes zum verweilen einladen. In dem gegenüber der Kirche haben wir dann mal unsere Beine baumeln lassen und uns für den nächsten Tag vorgenommen, in dem Lokal neben der Kirche Mittag zu essen. Von dort aus entlang des Kurpark zum Hotel. Dort haben wir uns dann fertig gemacht für das Konzert in Wachtberg (siehe Seldom Sober Company Berichte). Spät abends sind wir dann ins Bett gefallen. Dienstag gab es dann leckeres Frühstücksbuffet im Hotel und dann erst einen größeren Rundgang durch Bad Neuenahr. Wiede die Straße runter, rechts an der Kirche vorbei bis ganz unten und dann rechts zum alten Rathaus, entlang eines Irish Pub und der Touristinformation zum „großen“ Kaufhaus, das eigentlich sehr klein war. Auf dem Platz vor der Information steht ein Marienbild und dahinter ein Springbrunnen mit zwei Skulpturen (zwei scheinbar ältere Herren die sich unterhalten). Wir sind dann dort die Straße wieder hochgelaufen Richtung Marktplatz, angehalten in einer Eisdiele zum alkoholfreien Cocktail schlürfen. Es ging weiter hoch Richtung Kurpark zur historischen Bahn, für eine Rundfahrt durch Ahrweiler. Sollte ich jemals wieder in diese Gegend kommen, werde ich definitiv mein Hotel in Ahrweiler suchen, um dieses Fleckchen Erde besser und länger bewundern zu können. Was man von der Bahn aus gesehen hat war einfach nur toll, die Kirche das Rathaus, ganz viele alte Fachwerkgebäude, teilweise standen noch die Stadtmauern und Tore. Um dort zu alles zu sehen braucht man mindestens zwei Tage, in Bad Neuenahr liegt man schon nach einem Tag Besichtigung anschließend täglich im Kurpark zum entspannen. Wieder in Bad Neuenahr angekommen wollten wir Mittag essen, tja, irgendwie war unser ausgewähltes Lokal dann doch nicht mehr so geeignet dafür, weil wir uns dort in dem Moment unsicher waren, ob wir stören. Die Band des Vorabends saß zum Teil dort rum, somit haben wir uns wieder  für das vorherige Lokal entschieden. Lecker gespeist ging es dann auf zum Shopping, irgendwas sollte doch zu finden sein, was man als Erinnerung mitnehmen kann. Vorbei an Lokal mit netten Herren (die uns dann doch irgendwann bemerkt haben müssen, sie haben uns gegrüßt), in die Stadt. Ich habe einfach nichts gefunden, aber meine Freundin. Dann ging es hoch zum Hotel, unbeabsichtigter weise liefen uns an der Kirche die Herren noch mal über den Weg, mittlerweile konnten wir alle darüber lachen, die Stadt scheint für uns zu klein zu sein. Im Hotel Pause gemacht und auf den Abend gewartet. Gut 2 Stunden vor dem Konzert ging es dann Richtung Kurpark und wir durften in unseren feinen Klamotten dann auch dort rein und uns den schönen Park ansehen. Ja klar, der Park ist auch zu klein, grummel, war ja kein Wunder, dass wir dort gleich alle vier antreffen, sie mussten ja auch noch zum Soundcheck. Pünktlich ging es in die große Konzerthalle des Kurpark, wo das Konzert stattfand. (siehe Seldom Sober Company Berichte). Wie am Vorabend hatten wir auch hier sehr viel Spaß. Nach dem verabschieden von der Band ging es dann wieder ins Hotel zurück. Mittlerweile hatte ich dann auch mein Andenken an der zeit, ein großes Plakat der Veranstaltung mit Bandfoto.  An Schlaf war irgendwie nicht zu denken, nach den vielen schönen Eindrücken der beiden Tage, aber irgendwann vielen uns doch die Augen zu. Morgens dann in dem Hotel wieder gefrühstückt und dann so gegen 9:30 Uhr wieder zurück nach Hause. Das Hotel kann ich nur empfehlen, es ist klein und gemütlich. Das Personal war sehr nett und es wird fast ausschließlich von der Familie des Besitzers betrieben. Beim auschecken habe ich dann auch noch eine kleine Flasche Rotwein geschenkt bekommen. Ein rundum schöner Urlaub!

Bad Neuenahr

Mondän gibt sich das Kurbad Bad Neuenahr. Ein Winzer aus Wadenheim hatte in seinem Weinberg warme Mineralquellen entdeckt. Da er das Potenzial eines Heilbetriebs erkannte, dachte er auch gleich über einen attraktiven Namen nach. Benannt wurde es schließlich nach der Neuenahrer Burg. Um 1200 vom Grafen von Nuenare errichtet, wurde die Burg im 14. Jahrhundert vollständig zerstört und geriet in Vergessenheit. Rund um die Heilquellen hat sich das Kurviertel mit Parkanlagen, Kurhaus, Bädern, Hotels, Cafes und Spielbank angesiedelt.

 

 

Kurviertel

 

Der Kurgarten mit Kur- und Thermalbadehaus ist das Zentrum des Kurbetriebs von Bad Neuenahr.