Trier

Sie können mitten in einem römischen Amphitheater stehen und sich vorstellen, wie die Gladiatoren gekämpft haben. Sie können auf das größte römische Stadttor nördlich der Alpen klettern. Und sie können erleben, wie moderne und antike Architektur eine Symbiose eingehen. Im Zentrum der Altstadt liegt der Hauptmarkt. Schon vor den Römern gab es eine keltische Siedlung vom Stamm der Treverer in der Talweite der Mosel.

 

Amphitheater

 

Um das Jahr 100 errichtet, ist das älteste Bauwerk Triers. Ein besonderes Erlebnis ist eine abendliche Führung mit dem Gladiator Valerius durch Katakomben und Kampfstätten.

 

 

Basilika

 

Zwischen 305 und 311 unter Kaiser Konstantin errichtet, beeindruckt der Hallenbau durch seine riesigen Ausmaße. Der kaiserliche Thronsaal wird heute als evangelische Kirche genutzt.

 

 

Dom

 

Die Doppelkirchenanlage Dom St. Peter und Liebfrauen geht auf die römische Zeit zurück, als hier ein Kaiserpalast stand. Seine heutige Gestalt erhielt der Dom vom 10. Bis zum 12. Jahrhundert.

 

 

Porta Nigra

 

Das Wahrzeichen der Stadt Trier stammt aus dem 2. Jahrhundert und war Teil einer gewaltigen Stadtmauer. Es ist die größte noch erhaltene Torburg aus römischer Zeit nördlich der Alpen.